Ford Austria folgen

„Achterbahn-Test“ für Becherhalter; Autofahrer sollten im sommerlichen Rückreiseverkehr genug Flüssigkeit trinken

Pressemitteilung   •   Aug 28, 2017 14:41 CEST

Mittels „Achterbahn-Test“ für Becherhalter auf der Teststrecke in Köln-Merkenich möchte Ford gewährleisten, dass unterwegs keine Flüssigkeit verschüttet wird

Am kommenden Wochenende werden Millionen von Urlaubern in ganz Europa die Heimfahrt antreten. In diesem Zusammenhang ist mit einem hohen Aufkommen an Rückreiseverkehr und Staus zu rechnen.

Studien haben gezeigt, dass Autofahrern, die auf längeren Strecken nicht genügend Flüssigkeit zu sich nehmen, ähnlich viele Fahrfehler unterlaufen wie solchen Personen, die kleine Mengen Alkohol zu sich genommen haben*. Experten raten daher, die Flüssigkeitsaufnahme unterwegs zu verdoppeln, beispielsweise in Form von Mineralwasser oder Saftschorlen. Um weitgehend sicherzustellen, dass etwa kohlensäurehaltige Getränke oder Kaffee im Auto nicht verschüttet werden, führt Ford den so genannten „Achterbahn-Test“ auf der unternehmenseigenen Teststrecke am Standort in Köln-Merkenich durch. Hierfür absolvieren die Testfahrer mit Ford-Fahrzeugen mit hoher Geschwindigkeit einen Slalom-Parcours. Dabei wirken Kräfte von bis zu 5g – ähnlich wie bei einer Fahrt mit der Achterbahn in einem Vergnügungspark. Beobachtet wird bei diesem Test vor allem, wie stabil Trinkbecher in den Becherhaltern stehen und wie sich die darin enthaltene Flüssigkeit verhält. Mehr Infos im Video: 

„Das leicht erreichbare Lieblingsgetränk gehört für viele Autofahrer zum Reisekomfort. Überdies hilft eine ausreichende Trinkmenge, unterwegs die Konzentrationsfähigkeit zu erhalten“, sagte Martin Dawid, Manager, Body Engineering, Ford of Europe.

Und für diejenigen, denen der Weg zurück aus dem Urlaub besonders schwerfällt, empfiehlt Ford außerdem die von Spezialisten entwickelte „Science of Sound“-Playlist auf Spotify:

https://open.spotify.com/user/fordeurope/playlist/7wDem20vUWwgKv7NaohGmF

Eine gemeinschaftliche Studie, die kürzlich erst von Ford, Spotify und der New York University durchgeführt wurde, kam zu der erstaunlichen Schlussfolgerung, dass melancholische Musik, gepaart mit treibenden Rhythmen einen positiven Effekt auf das Befinden von Autofahrern hat.

„Traurige Lieder haben oftmals eine erhebende Wirkung. Ein Grund könnte sein, dass uns genau diese melancholischen Lieder an schwierige Erfahrungen erinnern, die wir überwunden und aus denen wir etwas gelernt haben“, sagte Amy Belfi, Neurowissenschaftlerin von der New York University und ausgewiesene Expertin für die Auswirkungen von Musik auf das Gehirn.

Wir von Ford wünschen allen Urlaubern eine gute und sichere Rückreise!

*http://www.lboro.ac.uk/media-centre/press-releases/2015/april/54-dehydrated-drivers.html

Die Ford Motor Company

Die Ford Motor Company, ein weltweiter Automobilhersteller mit Firmensitz in Dearborn, Michigan (USA), produziert und vertreibt Fahrzeuge der Marken Ford und Lincoln in sechs Kontinenten mit ungefähr 202.000 Mitarbeitern und in 62 Werken weltweit. Zusätzlich bietet die Firma Finanzdienstleistungen durch die Ford Motor Credit Company (Ford Bank) an. Weitere Informationen zur Ford Motor Company und deren weltweite Produkte finden Sie unter www.corporate.ford.com

Ford of Europe

Ford Europa ist verantwortlich für die Produktion, den Verkauf und das Service von Fahrzeugen der Marke Ford in 50 Märkten und beschäftigt dabei in den eigenen Niederlassungen rund 52.000 Mitarbeiter und weitere 66.000, inkludiert man Joint Ventures und unkonsolidierte Geschäftsbereiche. Neben der Ford Motor Credit Company (Ford Bank) gehören die Ford Customer Service Division und 24 Werkniederlassungen (16 im Eigenbesitz und 8 Joint Ventures) zu Ford Europa. Die ersten Ford-Fahrzeuge in Europa wurden bereits 1903, dem Gründungsjahr der Ford Motor Company, assembliert und vertrieben. Die Produktion startete 1911.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar