Ford Austria folgen

Ford Performance präsentiert neuen Look und neues Logo für Hoonigan Racing; Design stammt von Death Spray Custom

Pressemitteilung   •   Mär 30, 2017 13:34 CEST

Fahrer Ken Block und Andreas Bakkerud

Beim Start der World RX Rennsaison am kommenden Wochenende in Barcelona debütiert die Hoonigan Racing Division mit einem neuen Look. Das Farb-Design für das Motorsport-Team von Ken Block und Andreas Bakkerud sowie ihre Ford Focus RS RX Rallycross-Autos wurde in Zusammenarbeit mit dem britischen Künstler David Gwyther entworfen wurden, dessen energiegeladene Artwork-Kreationen unter dem Label Death Spray Custom bekannt geworden sind. Zusätzlich zur neuen Optik hat Death Spray Custom auch ein neues Logo für Hoonigan Racing geschaffen sowie Nummernblenden, die nun mit typischen Hoonigan-Sprüchen wie „Kill All Tires“ und „Is not Care“ versehen wurden.

„Wir von Hoonigan Racing und Hoonigan Industries arbeiten stets mit großer Leidenschaft an einem außergewöhnlichen und zukunftsorientierten Team-Design“, sagte Ken Block. „Hierfür holen wir uns besonders kreative und visionäre Künstler an Bord, denn wir wollen mit optisch ansprechenden und einzigartig aussehenden Rennwagen auf der Strecke antreten. Unser extrem hoher ästhetische Anspruch gilt natürlich auch für unsere Team-Kleidung und unsere Merchandising-Produkte“.

„Die Zuschauer dürfen sich freuen. Das gesamte Team-Design für 2017 ist krasser und abgefahrener als je zuvor – man beachte zum Beispiel das Streifenmuster mit 3D-Effekt“, kommentierte David Gwyther, Death Spray Custom.

Den neuen Look – sowie fahrerische Action von Ken Block und Andreas Bakkerud gibt es am Sonntag, den 2. April erstmals bei der World RX Meisterschaft zu sehen. Live vor Ort beim Saison-Auftakt in Barcelona als Video-Stream auf dem US-amerikanischen Facebook-Kanal von Ford Performance unter www.facebook.com/FordPerformance oder weltweit auf www.fiaworldrallycross.com/live

Für Fans des neuen 2017er Team-Outfits gibt es in Kürze auch Bekleidung und Accessoires mit aktuellen Designs (Hoonigan, Wolfgang Mann, Biest und weitere) käuflich zu erwerben.

Ford Performance veröffentlicht Video-Reihe zum Ford Focus RS RX-Rennfahrzeug

Im Januar 2016 verkündete Ford Performance seine Zusammenarbeit mit der Hoonigan Racing Division bei den FIA World Rallycross-Meisterschaften und enthüllte in diesem Zusammenhang erstmals den Ford Focus RS RX. Ein Team von Ford-Ingenieuren hat seither daran gearbeitet, verschiedene Elemente des Rennfahrzeugs zu optimieren, dazu zählen der Heckspoiler, das Fahrwerk, die Antriebswelle und das Cockpit:

  • Heckspoiler: Mehr als 100 Entwürfe wurden mittels CFD-Software (Computational Fluid Dynamics) getestet, um ein bestmögliches Design zu erzielen.
  • Fahrwerk: Es wurde unter Verwendung einer K&C-Anlage (Kinematics and Compliance) überprüft, wie sie auch bei Serienfahrzeugen zum Einsatz kommt. Die vom System gesammelten Daten helfen Ingenieuren bei der Fahrwerksoptimierung.
  • Antriebswelle: Mit der sogenannten FEA-Analyse wurde eine „Hitzekarte“ erstellt, um potenzielle Belastungen der Antriebswelle zu identifizieren und zusätzliche Verbesserungsmaßnahmen durchzuführen.
  • Cockpit: Aufbauend auf jahrzehntelange Rennerfahrung von Ford Performance, M-Sport und Hoonigan Racing wurden für Ken Block und Andreas Bakkerud personalisierte Cockpits auf Basis ihrer persönlichen Vorlieben mit dem Ziel geschaffen, die Schaltzeiten zu reduzieren und letztlich höhere Geschwindigkeiten zu ermöglichen.

Die Ford Motor Company

Die Ford Motor Company, ein weltweiter Automobilhersteller mit Firmensitz in Dearborn, Michigan (USA), produziert und vertreibt Fahrzeuge der Marken Ford und Lincoln in sechs Kontinenten mit ungefähr 201.000 Mitarbeitern und in 67 Werken weltweit. Zusätzlich bietet die Firma Finanzdienstleistungen durch die Ford Motor Credit Company (Ford Bank) an. Weitere Informationen zur Ford Motor Company und deren weltweite Produkte finden Sie unter www.corporate.ford.com

Ford of Europe

Ford Europa ist verantwortlich für die Produktion, den Verkauf und das Service von Fahrzeugen der Marke Ford in 50 Märkten und beschäftigt dabei in den eigenen Niederlassungen rund 53.000 Mitarbeiter und weitere 68.000, inkludiert man Joint Ventures und unkonsolidierte Geschäftsbereiche. Neben der Ford Motor Credit Company (Ford Bank) gehören die Ford Customer Service Division und 24 Werkniederlassungen (16 im Eigenbesitz und 8 Joint Ventures) zu Ford Europa. Die ersten Ford-Fahrzeuge in Europa wurden bereits 1903, dem Gründungsjahr der Ford Motor Company, assembliert und vertrieben. Die Produktion startete 1911.

Angehängte Dateien

Word-dokument