Ford Austria folgen

Neues Ford GT Heritage-Editionsmodell ehrt das berühmteste Farbschema der Motorsport-Geschichte

Pressemitteilung   •   Aug 24, 2018 22:01 CEST

Die neue Ford GT Heritage-Edition (Modelljahr 2019) feiert den 50. Geburtstag des 1968er und 1969er Le Mans-GT40 mit einer „Gulf Oil“-Rennlackierung zu Ehren dieses wohl berühmtesten Farbschemas des Autorennsports

Eine neue Ford GT Heritage-Edition wird zu Ehren des legendären Ford G40 aufgelegt, der seinerzeit von Gulf Oil gesponsert wurde. Der moderne Supersportwagen basiert auf dem neuen Ford GT (Modelljahr 2019) und präsentiert sich in den unverwechselbaren Farben des legendären GT40, der 1968 und 1969 mit seinen Siegen beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans in die Geschichte des Motorsports einging.

„Die damalige ‚Gulf Oil‘-Lackierung gilt als das vielleicht berühmteste Farbschema der gesamten Motorsport-Historie“, sagte Joe Hinrichs, Ford President, Global Operations. „Der GT40 von 1968 wurde zu einer weltweit beachteten Sensation, nachdem er seine Wettbewerber mehrmals hintereinander geschlagen hatte. 50 Jahre nach diesen glorreichen Siegen möchten wir mit dem limitierten Editionsmodell des neuen Ford GT an das Original-Fahrzeug von damals und die unvergessliche Zeit der großartigen Le Mans-Siege erinnern“.

Der 1968er GT40 mit der Fahrgestellnummer 1075 war eines von wenigen Einzelfahrzeugen, die bei den 24 Stunden von Le Mans wiederholt siegreich waren. Die Ford GT-Heritage Edition wird im Rahmen eines streng limitierten Zwei-Jahres-Zeitraums erhältlich sein, jeweils mit der Startnummer 9 für 2019 und der Startnummer 6 für 2020 auf Türen und Motorhaube. Und für den Innenraum können Käufer des Supersportwagens optionale Kohlefaser-Akzente wählen. Die Heritage-Edition verfügt über A-Säulen aus Kohlefaser sowie einteilige, geschmiedete 20-Zoll-Leichtmetallräder in hochglänzendem, dunklem Edelstahl mit schwarzen Radmuttern. Orangefarbene Bremssättel und silberne Rückspiegelkappen runden den Fahrzeug-Look ab.

Tiefschwarzes Alcantara umhüllt Sitze, Instrumententafel, Säulen, Dachhimmel und Lenkrad. Darüber hinaus zieren kontrastierende blaue und orangefarbene Nähte das Lenkrad sowie die Fahrzeugsitze, deren spezielles Prägemuster vom 1968er Le Mans-Fahrzeug inspiriert wurde. Hochglänzende, dunkle Edelstahl-Applikationen verteilen sich zur Abrundung des Interieurs auf die Instrumententafel, die Türverkleidungen und die Streben. Der Gangwechsel erfolgt mittels polierter und eloxierter Schaltwippen. Weitere Merkmale der Ford GT-Heritage-Edition sind das einzigartige Typenschild sowie mattierte Kohlefaser-Elemente im Bereich der Einstiegsleisten, der Belüftungsdüsen und der Mittelkonsole.

„Wir freuen uns über die Zusammenarbeit bei diesem Projekt, denn Ford hat eine wichtige Rolle gespielt bei der Platzierung der Marke ‚Gulf Oil‘ in der Welt des Motorsports und auch wir haben seinerzeit das Erscheinungsbild von Ford ein Stück weit mitgeprägt“, sagte Ravi Chawla, Geschäftsführer von Gulf Oil Lubricants India Ltd. „Viele Motorsport-Siege von Ford waren auch Siege für uns, speziell die Erfolge in Le Mans zwischen 1966 und 1969. Was könnte passender sein als beide Marken erneut zusammenzubringen, um dieses fantastische Auto – den zeitgemäßen Nachfolger des GT40 – auf die Straße zu bringen“.

Die Ford Motor Company

Die Ford Motor Company, ein weltweiter Automobilhersteller mit Firmensitz in Dearborn, Michigan (USA), produziert und vertreibt PKW, Trucks, SUVs, und Elektrofahrzeuge der Marke Ford, sowie Lincoln Luxus-Fahrzeuge in sechs Kontinenten mit ungefähr 202.000 Mitarbeitern weltweit. Zusätzlich bietet die Firma Finanzdienstleistungen durch die Ford Motor Credit Company (Ford Bank) an. Weitere Informationen zur Ford Motor Company und deren weltweite Produkte finden Sie unter www.corporate.ford.com

Ford of Europe

Ford Europa ist verantwortlich für die Produktion, den Verkauf und das Service von Fahrzeugen der Marke Ford in 50 Märkten und beschäftigt dabei in den eigenen Niederlassungen rund 54.000 Mitarbeiter und weitere 69.000, inkludiert man Joint Ventures und unkonsolidierte Geschäftsbereiche. Neben der Ford Motor Credit Company (Ford Bank) gehören die Ford Customer Service Division und 24 Werkniederlassungen (16 im Eigenbesitz und 8 Joint Ventures) zu Ford Europa. Die ersten Ford-Fahrzeuge in Europa wurden bereits 1903, dem Gründungsjahr der Ford Motor Company, assembliert und vertrieben. Die Produktion startete 1911.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.