Ford Austria folgen

Ford-Roboter simuliert das Gesäß von schweißnassen Autofahrern – damit Fahrzeugsitze nach Sport nicht leiden

Pressemitteilung   •   Jan 08, 2019 10:41 CET

Der Simulator mit dem Spitznamen „Robutt“ imitiert schweißnasse Personen nach sportlichen Betätigungen wie Fußballspielen oder Fitness-Training

Einem Fitnessstudio beizutreten steht für viele Menschen ganz oben auf der Liste der Neujahrsvorsätze. Aber nicht alle Freizeitsportler werden nach dem Training stets die Gelegenheit für eine ausgiebige Dusche haben, bevor sie sich zurück ins Auto setzen.

Ford stellt sicher, dass Fahrzeugsitze durch sportliche Betätigung nicht beeinträchtigt werden. Bereits bei der Fahrzeugentwicklung kommt ein spezieller Test-Roboter mit dem Spitznamen „Robutt“ zum Einsatz, der wiederholtes Ein- und Aussteigen simuliert.

Zunächst sorgte der Roboter dafür, dass die Materialien, die bei Ford für Autositze verwendet werden, einem jahrzehntelangen, mechanischen Verschleiß standhalten. Jetzt haben die Ingenieure das Test-System weiterentwickelt, um zu prüfen, was passiert, wenn wir nassgeschwitzt in unsere Autos steigen.

„Autos sind ein Teil unseres Alltags, zum dem für viele Menschen auch sportliche Betätigung zählt – insbesondere zu dieser Jahreszeit“, sagte Florian Rohwer, Development Engineer, Body and Chassis Labs, Ford of Europe. „Der sogenannte ‚Robutt‘ hilft uns bei der Entwicklung von Fahrzeugsitzen, die auch nach Jahren intensiver Nutzung noch immer gut aussehen“.

Für den Schweißtest nimmt der „Robutt“ insgesamt 7.500 Mal auf dem Fahrzeugsitz Platz. Basierend auf den körperlichen Abmessungen eines mittelgroßen Mannes wird der Sitzstempel des Roboters auf 36°C erhitzt und mit 450 Millilitern Wasser getränkt. Auf diese Weise simuliert das System in nur drei Tagen das Äquivalent einer jahrzehntelangen Fahrzeugnutzung.

Der „Robutt“ wurde 2018 erstmals bei der Weiterentwicklung des Ford Fiesta verwendet und wird künftig bei allen europäischen Ford-Baureihen zum Einsatz kommen.

Die Ford Motor Company, ein weltweiter Automobilhersteller mit Firmensitz in Dearborn, Michigan (USA), produziert und vertreibt PKW, Trucks, SUVs, und Elektrofahrzeuge der Marke Ford, sowie Lincoln Luxus-Fahrzeuge. Ford beschäftigt 200.000 Mitarbeitern weltweit. Zusätzlich bietet die Firma Finanzdienstleistungen durch die Ford Motor Credit Company (Ford Bank) an. Weitere Informationen zur Ford Motor Company und deren weltweite Produkte finden Sie unter www.corporate.ford.com

Ford of Europe

Ford Europa ist verantwortlich für die Produktion, den Verkauf und das Service von Fahrzeugen der Marke Ford in 50 Märkten und beschäftigt dabei in den eigenen Niederlassungen rund 53.000 Mitarbeiter und weitere 68.000, inkludiert man Joint Ventures und unkonsolidierte Geschäftsbereiche. Neben der Ford Motor Credit Company (Ford Bank) gehören die Ford Customer Service Division und 24 Werkniederlassungen (16 im Eigenbesitz und 8 Joint Ventures) zu Ford Europa. Die ersten Ford-Fahrzeuge in Europa wurden bereits 1903, dem Gründungsjahr der Ford Motor Company, assembliert und vertrieben. Die Produktion startete 1911.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

By submitting the comment you agree that your personal data will be processed according to Mynewsdesk's <a href="http://newsroom.ford.at/at/about/terms-and-conditions/privacy_policy">Privacy Policy</a>.