Ford Austria folgen

Start für den neuen Ford Fiesta: Attraktiver Einstiegspreis ab 10.990 Euro – Markteinführung im September

Pressemitteilung   •   Apr 07, 2017 13:16 CEST

Der neue Ford Fiesta Titanium

Die Orderbücher sind ab sofort geöffnet und der Online-Konfigurator einsatzbereit: Der neue Ford Fiesta blickt seinem Marktdebüt im September 2017 entgegen. Das in Köln produzierte Kleinwagenmodell startet so modern und fortschrittlich wie nie in das fünfte Jahrzehnt seiner Erfolgsgeschichte. Dies spiegelt sich insbesondere in einem Angebot an Assistenz- und Konnektivitäts-Funktionen wider, das in diesem Segment vorbildlich ist. Hinzu kommt: Den neuen Ford Fiesta wird es in insgesamt sechs Ausstattungsvarianten geben: Los geht es zur Markteinführung mit der Einstiegsvariante Trend, dem Bestseller Titanium. Im Herbst gehen zusätzlich der sportliche ST-Line und der luxuriöse Vignale in die Produktion. Komplettiert wird die nächste Generation Ford Fiesta im Frühjahr 2018 mit dem Crossover-Modell Active und der ultimativen Sportvariante ST. Die Preisliste beginnt bei 12.650 Euro. Zum Marktstart wird der neue Ford Fiesta zum attraktiven Einstiegspreis* ab 10.990 Euro bei Finanzierung über die FordBank erhältlich sein.

Auch der neue Ford Fiesta ist wieder mit drei oder fünf Türen erhältlich – beide Karosserie-Varianten überzeugen durch ihr gelungenes Design. Geradezu revolutionär fiel die Gestaltung des Interieurs aus. Hier geht eine überzeugende Verarbeitungsqualität Hand in Hand mit hochwertigen Materialien. Zugleich erreicht das Angebot an Individualisierungs-möglichkeiten eine in diesem Segment kaum gekannte Vielfalt. Typisch bleibt das nochmals größere Fahrvergnügen, das der neue Ford Fiesta bereitet – es gehört zu den charakteristischen Eigenschaften, mit denen sich das Erfolgsmodell in den vergangenen Jahren an die Spitze der europäischen Kleinwagen-Verkaufsstatistik setzen konnte.

„Der Fiesta hat 2016 seinen 40. Geburtstag gefeiert und konnte diese lange Erfolgsgeschichte nur schreiben, weil er seinen Kunden immer einen Mehrwert zu bieten hatte“, betont Jim Farley, Vorstandsvorsitzender von Ford Europa. „Da sich die Diversifizierung des Kleinwagensegments weiter fortsetzt, wird auch die achte Ford Fiesta-Generation vielseitiger – für die immer zahlreicheren Fans von Crossover-Versionen bis hin zu Käufern, die sich bewusst für ein kompaktes Modell entscheiden, aber die Qualität eines teureren Fahrzeugs erwarten.“

Modellangebot: Start mit zwei Ausstattungsvarianten

Zur Markteinführung in Österreich wird der neue Ford Fiesta in zwei Ausstattungsvarianten ins Rennen geschickt:

  • Los geht es ab 12.650 Euro mit dem ab Werk bereits umfangreich ausgerüsteten, 51 kW (70 PS) starken Fiesta Trend. Er besitzt ab Werk elektrische Fensterheber vorn mit Quickdown-Funktion, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, Gepäckraum-Fernentriegelung, MyKey-Schlüsselsystem mit individuell programmierbarem Zweitschlüssel, Geschwindigkeitsbegrenzer sowie elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel mit integrierten Blinkleuchten. Ihr Gehäuse wird ebenso wie die Türgriffe und Stoßfänger in Wagenfarbe lackiert. Hinzu kommen das Intelligente Sicherheitssystem IPS mit sechs Airbags und fünf Kopfstützen, das Antiblockier-Bremssystem ABS und das Elektronische Sicherheits- und Stabilitätsprogramm ESP mit Berganfahr-Assistent, Fahrspur-Assistent inklusive Fahrspurhalte-Assistent sowie Notbremslicht. Optional gibt es für diese Ausstattungsvariante das „Cool & Sound Paket“ und das „Cool & Connect Paket“.
  • Der vorläufigen Top-Version Fiesta Titanium misst Ford wieder eine besondere Rolle zu: Im vergangenen Jahr griff praktisch jeder zweite Käufer des Vorgängermodells zu einer der höheren Ausstattungen. Die jüngste Titanium-Generation soll diesen Trend fortsetzen. Sie basiert auf dem Fiesta Trend, übertrifft diesen unter anderem aber mit 16-Zoll-Leichtmetallrädern im 10-Speichen-Design, Sportsitzen vorn mit verstärktem Seitenhalt und Lendenwirbelstütze auf der Fahrerseite, Tagfahrlicht mit LED-Technik und LED-Rückleuchten, 3-Speichen-Lederlenkrad sowie Lederhandbremsgriff. Ebenfalls zum serienmäßigen Lieferumfang gehört die manuelle Klimaanlage, das sprachgesteuerte Kommunikations- und Entertainmentsystem Ford SYNC 3 mit AppLink und 6,5-Zoll-Touchscreen sowie Nebelscheinwerfer mit statischem Abbiegelicht. Optisch unterscheidet sich der neue Fiesta Titanium von den anderen Ausstattungsvarianten unter anderem durch seinen oberen Frontgrill mit Chrom-Streben und dem Chrom-Dekor unterhalb der Seitenscheiben. Der „Titanium“ startet bei 15.800 Euro in Verbindung mit dem 63 kW (85 PS) starken 1,1-Liter-Dreizylinder, kann aber auch wahlweise mit dem 74 kW (100 PS) bzw. 92 kW (125 PS) leistenden EcoBoost-Turbobenziner mit 1,0 Liter Hubraum oder dem 1,5-Liter-Turbodiesel mit 62 kW (85 PS) bzw. 88 kW (120 PS) kombiniert werden.

Schon in Kürze greift Ford den immer stärkeren Wunsch der Kunden nach größeren Wahlmöglichkeiten auf: Bereits im Herbst folgt der besonders hochwertig ausgestattete Fiesta Vignale als luxuriöseste Modellvariante. Sie zeichnet sich zum Beispiel auf Wunsch durch 18 Zoll (Serie: 17 Zoll) große Leichtmetallräder, exklusive Karosserie-Details und -farben sowie optional durch hexagonal im Tuxedo-Stil abgesteppte Ledersitze aus. Der „Vignale“-Auftritt wirkt dank zahlreicher satinierter Karosserie-Elemente besonders gediegen. Dies reicht von den Einfassungen der Nebelscheinwerfer und des Kühlergriffs über den Kühlergrilleinsatz und seitliche Verzierungen bis hin zum hinteren Deko-Diffusor.

Zeitgleich mit dem „Vignale“ feiert im Herbst auch der Fiesta ST-Line sein Debüt. Der Fiesta ST-Line setzt auf speziell gestaltete Karosserie-Elemente vom gitterförmigen Kühlergrill über den vorderen und hinteren Stoßfänger bis hin zu den Seitenschwellern und eigenständigen Leichtmetallrädern. Der ST-Line erinnert damit an die kantigere und aggressivere Optik der besonders dynamischen ST-Familie von Ford. Im Innenraum hebt sich der ST-Line dank seines eigenständigen Designs – genannt seien unter anderem Sportsitze, Leichtmetallplatten für die Pedalerie und ein Sportlenkrad, das am unteren Ende abgeflacht ist – von den anderen Ausstattungsvarianten ab. Für Spaß am Steuer sorgt ein sportlich abgestimmtes Fahrwerk.

Im Frühjahr 2018 zieht mit dem Fiesta Active erstmals ein Crossover-Modell in diese Baureihe ein. Es kombiniert die beinahe sprichwörtliche Fahrdynamik des Fiesta und die praktischen Vorteile einer Fließheck-Karosserie mit typischen SUV-Insignien wie größere Bodenfreiheit, Dachreling und Schutzbeplankungen.

Ebenfalls im Frühjahr 2018 kommt die ultimative Sportvariante dieser Baureihe auf den Markt, der Fiesta ST. Als erstes Performance-Modell von Ford überhaupt verfügt er über einen Dreizylindermotor mit 1,5 Litern Hubraum und eine kraftstoffsparende Zylinderabschaltung.

* Einstiegsspreis (beinhaltet Händlerbeteiligung und Kampagnenbonus), inkl. USt.und NoVA. Gültig ausschließlich bei Finanzierung über die Ford Bank. Laufzeit 24 - 48 Monate. Höhe des Finanzierungsbonus: € 500,–. Aktion gültig bei teilnehmenden Ford-Händler. Nähere Informationen auf www.ford.at. Freibleibendes Angebot.

** Kraftstoffverbrauch der nächsten Generation Ford Fiesta in l/100 km: 6,9 – 3,5 (innerorts), 4,2 – 3,0 (außerorts), 5,2 – 3,2 (kombiniert); CO2-Emissionen (kombiniert): 118 – 82 g/km. CO2-Effizienzklasse: C – A+.

1) Bei den angegebenen Kraftstoffangaben, CO2-Emissionen und Stromverbrauchswerten handelt es sich um Werte, die auf dem Prüfstand in technischen Labors unter Idealbedingungen nach standardisierten Verfahren der Verordnungen (EG) Nr. 715/2007 und Nr. 692/2008 in der jeweils geltenden Fassung ermittelt wurden. Die hier genannten Werte gelten nicht für das einzelne Fahrzeug, sie sind ausschließlich als Richtwert zu verstehen. Das standardisierte Testverfahren dient dem Vergleich zwischen verschiedenen Fahrzeugmodellen und Fahrzeugherstellern. Der Kraftstoffverbrauch der verschiedenen Ausführungen einer Modellreihe kann sich aufgrund unterschiedlicher Spezifikationen unterscheiden.

Der Kraftstoffverbrauch und der CO2-Ausstoß eines Fahrzeuges sind nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffes durch das Fahrzeug, sondern auch vom Fahrstil und anderen nichttechnischen Faktoren wie z.B. Fahrbedingungen, Gesamtfahrleistung und Pflegezustand des Fahrzeuges abhängig. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas.

Die Ford Motor Company

Die Ford Motor Company, ein weltweiter Automobilhersteller mit Firmensitz in Dearborn, Michigan (USA), produziert und vertreibt Fahrzeuge der Marken Ford und Lincoln in sechs Kontinenten mit ungefähr 201.000 Mitarbeitern und in 67 Werken weltweit. Zusätzlich bietet die Firma Finanzdienstleistungen durch die Ford Motor Credit Company (Ford Bank) an. Weitere Informationen zur Ford Motor Company und deren weltweite Produkte finden Sie unter www.corporate.ford.com

Ford of Europe

Ford Europa ist verantwortlich für die Produktion, den Verkauf und das Service von Fahrzeugen der Marke Ford in 50 Märkten und beschäftigt dabei in den eigenen Niederlassungen rund 53.000 Mitarbeiter und weitere 68.000, inkludiert man Joint Ventures und unkonsolidierte Geschäftsbereiche. Neben der Ford Motor Credit Company (Ford Bank) gehören die Ford Customer Service Division und 24 Werkniederlassungen (16 im Eigenbesitz und 8 Joint Ventures) zu Ford Europa. Die ersten Ford-Fahrzeuge in Europa wurden bereits 1903, dem Gründungsjahr der Ford Motor Company, assembliert und vertrieben. Die Produktion startete 1911.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.